Zum Inhalt springen

Olympia-Generalprobe für Dominik Baldauf, Weltcup-Debut für Jasmin Berchtold in Seefeld

|   LANGLAUF BIA

Erstmals stellt der VSV zwei AthletInnen beim Langlauf-Weltcup in Seefeld ...

Von 26. bis 28. Jänner 2018 ging in Seefeld die Generalprobe für die FIS Nordischen Skiweltmeisterschaften 2018 über die Bühne. Die Nordischen Kombinierer ermittelten beim Seefeld-Tripl ihren Sieger, die Langläuferinnen und Langläufer sprinteten in der Freien Technik um die begehrten WC-Podestplätze und schlossen das Weltcup-Wochenende mit einem Massenstart-Langlauf in der Freien Technik über 10 bzw. 15 km ab.

Bei den Herren kamen die Sieger mit Johannes Hoesflot KLAEBO (Sprint) und Dario COLOGNA (Distanz) aus Norwegen und der Schweiz. Klaebo ließ keine Zweifel aufkommen, wer gegenwärtig der schnellste Mann auf Langlaufski ist. Dario Cologna zeigte eine taktische Meisterleistung und ließ im Finish auf dem "Sprintanstieg" das gesamt Verfolgerfeld arm aussehen.

Beim Damen-Sprint gab es ein Kuriosum. Laurien VAN DER GRAAF und Sophie CALDWELL lieferten sich im Finale ein Photofinish, dass so knapp war, dass auch die Kamerabilder keinen nennenswerten Abstand zwischen der Schweizerin und der US-Läuferin erkennen ließen. Im Massenstartbewerb war dann mit Jessica DIGGINS erneut eine US-Athletin die Schnellste. Diggins setzte sich im Zielsprint gegen die Norwegerinnen Heidi Wenig und Ragnhild Haga durch.

Aus österreichischer Sicht lieferte wieder einmal Teresa Stadlober die beste Leistung ab. Die Radstädterin belegte über 10 km Skating den 6. Rang und zeigte dabei nach wie vor ihre Konstanz in der Weltspitze. Eine kleine Demonstration gelang auch dem Steirer Max Hauke. Der Ennstaler war bis zum Beginn der 4 Runde (4x3.75 km) im absoluten Spitzenfeld zu finden und bei Km 13 sogar kurzzeitig alleine in Führung. Den "jugendlichen Leichtsinn" bezeichnete Max beim folgenden Interview als "Präsentation des österreichischen Langlaufsportes"! Respekt Max, das zeugt von Selbstvertrauen, mach weiter so!!! Auch die ersten Weltcuppunkte von Lisa Unterweger im Sprint sollten nicht unerwähnt bleiben. Die 22-jährige Steirerin erreichte im Sprint-Prolog den 22. Rang, und nach dem 6. Rang in ihrem Viertelfinalhead den 28. Rang in der Endwertung. Das ergibt 3 Punkte für die WC-Wertung - Herzliche Gratulation Lisa!!!

Auch Dominik Baldauf erreichte als 23. das Viertelfinale und traf in seinem Heat auf Sprint-As Klaebo. Dieser überließ zur Überraschung aller die Führungsarbeit anderen, was die Taktik von Domi zunichte machte. Der Sulzberger spekulierte mit einem schnellen Heat, was die Chance für Rang 3 und 4 auf einen Lucky Looser-Platz für das Halbfinale wesentlich erhöht. Daraus wurde nichts, und somit blieb auch in der Endwertung nur Rang 23. Beim Olympia-Sprint in PyeongChang wird Klassisch gelaufen. Wir sind jetzt schon gespannt, wie es Dominik dort ergehen wird.

Auf den Distanzstrecken mit Massenstart am Sonntag war dann neben Dominik Baldauf auch Jasmin Berchtold (SC Egg) am Start. Seit ewigen Zeiten (... hat es das überhaupt schon einmal gegeben ..?) starteten zwei VSV-Athleten am selben Tag im Weltcup. Seefeld war für Jasmin das Weltcup-Debut und gleichzeitig die WM-Generalprobe. Die 21-jährige Schwarzenbergerin stand mit Startnummer 64 im 73 Läuferinnen umfassenden Damenfeld - das entspricht ihrer momentanen Leistung der FIS-Liste entsprechend. In einer solchen Position heißt es zuerst dranbleiben und nicht unter die Räder respektive unter die Schi kommen. Das ist Jasmin hervorragend gelungen. Sie hielt sich durchwegs zwischen Position 57 und 62 auf und matchte sich dabei mit Teamkollegin Anna Seebacher. Rang 62 in Endklassement mit einem Rückstand von 3:04 Min auf Diggins kann sich durchaus sehen lassen. Der erste Schritt in der höchsten Liga ist getan. Nun folgt die U23-WM in Goms. Die Form stimmt und Jasmin ist top vorbereitet. Alles Gute Jasmin, gib einfach nur Gas!!!

Auch Dominik hat sich über die 15 km Skating im Massenstartfeld sehr gut behaupten können. Bei Km 5,5 auf Rang 18, musste Domi bis Km 9,2 (ZwRang 41) dem hohen Tempo etwas Tribut zollen. Der Sulzberger zeigte jedoch Stehvermögen und kämpfte sich wieder bis an die 31 Position vor. Im Ziel wurde dann Rang 33 angezeigt, womit Domi ganz knapp am angestrebten WC-Punkt vorbeischrammte. Nächster Stop PyeongChang - alles Gute für Olympia Domi, wir halten dir die Daumen!

 

 

VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo