Zum Inhalt springen

Jeweils Silber bei den Langlauf-Staatsmeisterschaften für Berchtold und Baldauf

|   LANGLAUF BIA

Die VSV-Langläufer präsentieren sich beim nat. Saisonauftakt in Seefeld gut vorbereitet ...

Die WM-Strecken in Seefeld waren Austragungsort für den nationalen Saisonauftakt der Langläufer. Den int. FIS-Sprint am Samstag (02.12.2017) entschied der Sulzberger Dominik Baldauf in souveräner Manier für sich. Er setzte sich im Finale mit einem fulminanten Antritt auf der Schlusssteigung mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit von Tritscher und Stadlober ab und gab den Vorsprung bis ins Ziel nicht mehr her. Bei den Damen dominierte die deutsche Weltklasse-Biathletin Laura Dahlmeier das Feld und siegte vor Lisa Unterweger (St) und Lisa Achleitner (T). Jasmin Berchtold vom SC Egg bewegte sich bei ihrem ersten Wettkampfeinsatz der neuen Saison sehr gut und war im Halbfinale nur um die berühmte Schuhspitze zu langsam. Sie versäumte als 4. ihres Laufes um 63/100 das Finale und belegte den 7. Rang.

So früh wie noch nie wurden am Sonntag die Österr. Langlauf-Staatsmeisterschaften über 10 bzw. 15 km Skating durchgeführt. Die mit Ausnahme von Teresa Stadlober vollständig versammelte ÖSV-Langlaufelite traf dabei auf starke ausländische Konkurrenz.

Jasmin Berchtold legte eine tolle Zwischenzeit nach der ersten Runde vor (3x3,3 km), welche nur von der Slowenin Manca Slabanja und der Salzburgerin Anna Seebacher übertroffen werden konnte. Die Slowenin baute ihre Führung kontinuierlich aus und siegte in der FIS-Wertung 22 Sekunden vor Seebacher, welche sich damit in 26:34,9 Min den Staatsmeistertitel sicherte. Die 21-jährige Andelsbucherin konnte das hohe Anfangstempo nicht ganz halten und musste in der Gesamtwertung die Bulgarin Antoniya Grigorova (+56,1) und die Tschechin Barbora Havlickova (+1:15,4) passieren lassen. Den Angriff der jungen Österreicherinnen konnte Jasmin mit ihrem enormen Kampfgeist jedoch erfolgreich abwehren und sich als 5. der FIS-Wertung (27:34,7/+1:22 /98,74 Pkte) sieben Sekunden vor Lisa Achleitner (T) den Vize-Staatsmeistertitel sichern. Eine tolle Vorstellung von Jasmin, die sich mit diesem Ergebnis einen Fixplatz im ÖSV-Team für die kommenden Continentalcups in Premanon (FRA) und St. Ulrich am Pillersee (AUT) gesichert hat.

Bei den Herren gab es über 15 km Skating (4x3,75 km) vom Start weg einen packenden Zweikampf auf hohem Niveau zwischen dem Steirer Max Hauke und Dominik Baldauf vom SV Sulzberg. Anfangs wechselte die Führung noch mehrmals. Mit Ende der zweiten Runde zeigte Hauke mit einem Zwischensprint, wobei er auch den eingeholten Bernhard Tritscher abschüttelte, dass er diesen Titel unbedingt für sich beanspruchen wolle. Der Steirer baute vor allem in der langen Steigung vor der Wende seine Führung Sekunden um Sekunden aus, während Baldauf auf dem kupierten Streckenteil in Richtung Ziel den Abstand immer wieder etwas verringern konnte. Schlussendlich setzte sich Hauke durch und sicherte sich den FIS-Sieg in 35:35,1 Minuten und damit die Goldmedaille und den Staatsmeistertitel. Die Silbermedaille ging mit einem Rückstand von 16 Sekunden an Dominik Baldauf und somit nach Vorarlberg (46,47 Pkte). Den 3. Rang in der FIS-Wertung belegte der Bulgare Veselin Tsinzov (+37,7), Rang 4 Mathias Bischl aus Deutschland (+1:20,3). Der nordische Kombinierer Bernhard Flaschberger (Sbg) konnte im Kampf um die ÖM-Bronzemedaille Tritscher im letzten Moment noch abfangen und mit einem Rückstand von 1:34,3 Minuten den ausgezeichneten 5. Gesamtrang belegen.     

VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo
VSV Sponsor Logo